12.217 Unterschriften Stand 28.01.2017

Schon über 12.000 Unterschriften – das ist wirklich super!

Hier die weitere Planung zu Eurer Information:

Alle an einem Strang ziehen – motiviert – gut informiert!
=> Es geht mit HOCHDRUCK weiter!

Zum 05.06.2017 (ca. Pfingsten) können wir die 35.000 Unterschriften schaffen.

Damit reichen wir das BBG ein.

Dann hoffentlich schon am 24.09.2017 der Bürgerentscheid zusammen mit Bundestagswahl.

Alle Details zum BBG-Procedere finden sich auf der BBG-Seite auf München.de.

Wir machen mobil: Jetzt das BBG aktiv unterstützen!

Liebe Freunde der Münchner Grünanlagen und Parks,

seit unserem gemeinsamen Engagement für den Erhalt der Grün- und Freiflächen in München ist viel passiert!

Die Stadt, die bei der Bewältigung der anstehenden, großen Probleme (gewaltiger Zuzug, Wohnungsnot, immer weniger verfügbare Flächen, …) bislang auf überhastete und übereilte Lösungen setzt muss sich seitdem, von der Stadtspitze über den Stadtrat bis hin zur Verwaltung permanent mit nachhaltiger und verträglicher Stadtplanung auseinandersetzen.

Unsere ständigen Gespräche mit den Verantwortlichen auf verschiedensten Ebenen und die permanente Präsenz in den Medien zeigen in Stadtrat und Stadtplanung Wirkung.

Es wird aber leider auch immer klarer, dass man dort aus politischem Kalkül heraus nicht bereit ist, über bereits beschlossene Fehlplanungen erneut nachzudenken.

Somit zeigt sich, dass der von uns eingeschlagene Weg, die Bürgerinnen und Bürger über ein Bürgerbegehren in diesen wichtigen Fragen über städtischen Starrsinn und politische „Spielchen“ entscheiden zu lassen richtig ist!

Seit Start des Bürgerbegehrens zum Erhalt der Münchner Grünanlagen und Parks Ende November haben wir gemeinsam bereits rund 12.000 Unterschriften gesammelt!

Eine grandiose Leistung!

Um die noch fehlenden rund 20.000 Unterschriften so schnell wie möglich zusammen zu bekommen, müssen wir in den nächsten Wochen nochmal gemeinsam alle verfügbaren Kräfte aufbringen.

Konkret bedeutet das, dass wir an den kommenden Wochenenden wieder verstärkt an Plätzen mit hohem Publikumsverkehr (Supermärkte, xxx, yyy, zzz) Unterschriftensammlungen durchführen werden. Geplant ist jeweils mit Teams von drei bis vier Sammlern aufzutreten.

Hier brauchen wir Ihre / Eure Hilfe!

Wo können solche Sammlungen sinnvoller- und erlaubterweise durchgeführt werden?

Wir brauchen ​Ihre / ​Eure​ Kontakte zu Ladenbesitzer xxx, yyy, zzz und Eure / Ihre Bereitschaft bei den Sammlungen mitzuwirken.

Die Organisation erfolgt​ ​wie immer über das Kernteam​ ​des
Bürgerbegehrens​:​​

Kontakt: info@gruenflaechen-erhalten.de​​

Uns ist bewusst, dass uns allen die nächsten Wochen nochmal viel Kraft abverlangen, doch unsere gemeinsame Motivation​ ​ist eine gewaltige Triebfeder​:​

​“​Ja zu Zuzug und Wohnungsbau – Nein zur Bebauung von Grünanlagen und Parks“

Bitte melde​t Euch​ bei uns für Euren Input und Unterstützung, denn alleine werden wir es nicht schaffen!

Vielen Dank für ​Ihre / ​Eure Hilfe!!!

​Ihr / ​Euer Kernteam des Bürgerbegehrens „Grünflächen erhalten“

​Weitere Information hier auf dieser Website.

Pressemitteilung 25.01.2017

Pressemitteilung der Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“
zur GEWOFAG-Infoveranstaltung zur Bebauung der Unnützwiese“ am
24.1.17 im Kulturzentrum Trudering:

GEWOFAG beugte sich Bürgerwillen

– Bürger akzeptierten geplanten Veranstaltungsablauf nicht
– präsentierte Pläne weiterhin nur unverbindlich
– strittige Auslegung des Baurechts

Über 150 Bürger kamen zusammen mit Lokalpolitikern zum GEWOFAG-Infoabend ins Kulturzentrum Trudering. Dort präsentierte die städtische Wohnungsbaugesellschaft erste Details zur drohenden Bebauung der Unnützwiese. In dieser eigentlich durch den Flächennutzungsplan geschützten „Allgemeinen Grünfläche“ sollen im Rahmen des Programms „Wohnen für alle“ nun 48 Wohnungen mit 15 Tiefgaragenplätzen entstehen. 60 Prozent davon 1-Zimmer-Appartments, 20 Prozent 2-Zimmer- sowie 20 Prozent 3-Zimmer-Wohnungen.

Bereits zu Anfang war der Bürgerprotest sichtbar: Fast alle Besucher trugen ein rotes Stop-Zeichen mit der Aufschrift „Keine Bebauung der Unnützwiese!“. Die ursprüngliche Planung der GEWOFAG, die Bürger nach einer kurzen Einführung schnell in kleine Gruppen zu separieren, verweigerte das Auditorium. Die GEWOFAG lenkte deshalb ein und stellte sich zusammen mit der Stadtverwaltung den zentralen Fragen aus dem gesamten Publikum.

Die angekündigten Baupläne erwiesen sich nur als eine erste Stufe einer Machbarkeitsstudie, also völlig unverbindlich und ohne Details. „Wir befürchten, dass die GEWOFAG – wie in anderen Stadtteilen auch – sich nicht an geltendes Recht halten wird und schlussendlich auch noch höher baut als rechtlich zulässig“, so Stefan Hofmeir, Sprecher des Bürgerbegehrens „Grünflächen erhalten“.

Aktuell sei man der Meinung dreigeschossig (zwei Vollgeschoße plus Dachgeschoss) bauen zu dürfen. Udo Renke aus dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung (Leiter Technik Bezirk Ost Team 32 Stadtbezirke 14,15), begründete dies damit, dass man sich an den an der Bajuwarenstraße gegenüberliegenden Reihenhäusern (sind um ein Stockwerk kleiner!) sowie einem Haus an der eigentlich entfernten Ecke zur Matterhornstraße orientieren könne. Die Bajuwarenstraße habe aus Sicht der Stadt keine trennende Wirkung, so Renke.

Diese Möglichkeit der Bezugnahme sowie die Rechtmäßigkeit des kompletten Bauvorhabens wird von der Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“ jedoch weiterhin angezweifelt. „Wir werden das auch gerichtlich überprüfen lassen“, so Hofmeir.

Die konkreten Fragen an die Bürger zur Mitbestimmung beschränkten sich dann auch nur auf die Dachgestaltung sowie welche Abtrennung zwischen Wohn- und Spielbereich stattfinden solle (Zaun, Hecke oder Büsche). Nebenbei kam heraus, dass die Gewofag die künftigen Mieter über eine Klausel im Mietvertrag daran hindern wolle, sich künftig über Lärmbelästigung durch den Spiel- und Bolzplatz zu beschweren.

Das Bürgerbegehren „Gründflächen-erhalten.de“ zählt aktuell bereits über 12.000 Unterschriften und hat somit nach nur wenigen Wochen bereits ein Drittel der benötigten Unterschriften zusammen. „Wir sind für nachhaltigen und sinnvollen Wohnungsbau, die Bürger benötigen aber auch Grünanlagen zur Naherholung“, so Hofmeir abschließend.

Webseite: www.grünflächen-erhalten.de
Facebook: https://www.facebook.com/Gruenflaechenerhalten

Bei Rückfragen:
Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“
Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“
Stefan Hofmeir
Tel: 089 48951049
Tel: 0163 4636347
E-Mail: info@gruenflaechen-erhalten.de

11.523 Unterschriften Stand 22.01.2017 – 1/3 damit schon erreicht!

Unglaublich aber wahr: Ein Drittel der insgesamt für einen Bürgerentscheid benötigen Unterschriften sind schon zusammengekommen!

Damit es zu einem Bürgerentscheid kommt, brauchen wir ca. 35.000 Unterschriften. Es gibt keine zeitliche Begrenzung, die zu sammeln.

Allerdings: Je länger es dauert, um so mehr Grünflächen können in der Zwischenzeit verloren gehen.

Daher werden wir im Kern Team vom Bürgerbegehren auch nicht nachlassen mit unserem Anstrengungen, die 35.000 Unterschriften möglichst bald beisammen zu haben.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die sich mit ihrer Unterschrift schon für den Erhalt der Grünflächen in München ausgesprochen haben!

Und ebenso ganz vielen Dank an alle Unterschriften Sammelstellen!

Bitte weiterhin auf die Qualität achten: leserlich muss es sein, inklusive Geburtsdatum, und nur von Unterstützern mit Hauptwohnsitz in München.

Save the Date: „GEWOFAG-Infoabend zur Bebauung Unnützwiese“ Di 24.01. 18 Uhr Kulturzentrum Trudering

An alle Unterstützer des Bürgerbegehrens und an alle Freundinnen und Freunde der unbebauten Unnützwiese!

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG stellt auf einer Informationsveranstaltung ihre Planungen zur Bebauung der Unnützwiese vor:

Dienstag, den 24. Januar 2017 um 18 Uhr,
im Kulturzentrum Trudering,
Wasserburger Landstraße 32, 81825 München

Bitte kommen Sie alle zu dieser Veranstaltung, um der Stadt zu zeigen, wie ablehnend wir diesem Bauvorhaben gegenüber stehen!

Stadtverwaltung und Oberbürgermeister Dieter Reiter haben hier einen fatalen Fehlbeschluss im Rathaus erwirkt, durch den immer mehr Grünflächen in München zum Opfer fallen sollen!

Dagegen hat sich die Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“ gewehrt und das Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“ gestartet. Dieses setzt sich für einen sinnvollen und nachhaltigen Wohnungsbau in München ein. Im Münchner Stadtgebiet gibt es genügend Entwicklungsflächen (wie beispielsweise Freiham sowie im Nordosten Münchens) oder ehemalige Industrieflächen, auf denen München weiter harmonisch wachsen kann.

Für eine Bebauung tabu bleiben müssen jedoch alle im städtischen Flächennutzungsplan ausgewiesenen Allgemeinen Grünflächen und Parks wie beispielsweise die Unnützwiese. Auch die Frischluftschneisen müssen weiterhin frei bleiben, da ansonsten eine Überhitzung ganzer Stadtteile im Sommer droht. Dies ist das erklärte Ziel des Bürgerbegehrens.

„Wenn München weiter wächst, werden die aktuellen Naherholungsflächen in den Stadtteilen wichtiger denn je. Diese müssen in der aktuellen Größe erhalten werden und dürfen erst Recht nicht kurzsichtigen Parteiaktionen geopfert werden“, so Stefan Hofmeir, Sprecher des Bürgerbegehrens. „Wir wollen ein lebenswertes München für alle Bevölkerungsschichten.“

Mitte der Woche konnte das im Dezember gestartete Bürgerbegehren bereits die 9000. Unterschrift feiern. „Täglich melden sich Sportvereine oder Bürgerinitiativen bei uns, die uns beim Unterschriften sammeln unterstützen wollen“

Die Unterschriftslisten liegen in immer mehr Geschäften im Stadtgebiet aus, auf der Webseite www.grünflächen-erhalten.de ist ein Stadtplan mit allen Sammelstellen abrufbar. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind gut 35.000 Unterschriften nötig. „Je schneller wir diese erreichen, desto schneller können wir ein Umdenken im Rathaus bewirken.“


Weiterer Terminhinweis:

Bereits am Samstag, 21. Januar um 10.30 Uhr, lädt die CSU Berg-am-Laim zu einem politischen Frühschoppen mit dem 2. Bürgermeister Josef Schmid ein: Echardinger Einkehr, Bad-Kreuther-Str. 8

Dort besteht reichlich Gelegenheit, die Themen
– Erhaltung der Grünflächen und Parks
– sinnvoller und nachhaltiger Wohungsbau
in die Diskussion mit BM Josef Schmid einzubringen.
Bitte kommen Sie auch hier zahlreich.

9.051 Unterschriften Stand 17.01.2017

In Riesenschritten geht es vorwärts mit dem Sammeln der Unterschriften – das ist wirklich klasse.

Wenn auch Sie das Bürgerbegehren unterstützten wollen, dann geben Sie uns bitte Ihre Unterschrift!

Drucken Sie sich eine Unterschriftenliste aus, unterschreiben Sie, und lassen Sie sie unserem Haupt-Sammler Helmut Köpf zukommen (Adresse rechts unten auf der Liste).

Oder gehen Sie zu einer Unterschriften-Sammelstelle in Ihrer Nähe zum Unterschreiben oder zum Abgeben einer Liste (muss nicht voll sein, wäre aber schön ;-)) – siehe Google-Maps-Karte der Unterschriften-Sammelstellen.

Und tuen Sie nicht nur Gutes, sondern reden Sie auch darüber – mit Ihren Freunden, Verwandten, Bekannten, Kollegen!

Geben Sie uns Ihr Like auf unserer Facebook-Page!
Teilen Sie unsere Facebook-Page in Ihrer Chronik mit Ihren Kontakten!
Schreiben Sie uns Kommentare – wir lesen die wirklich und freuen uns darauf!

8 neue Unterschriften-Sammelstellen in Harlaching

Seit Anfang dieser Woche (KW02/2017) gibt es 8 neue Unterschriften-Sammelstellen in Harlaching!

Sie sind ganz einfach zu finden mittels der Google-Maps-Karte aller Unterschriften-Sammelstellen.

Hier sind die 8 Unterschriften-Sammelstellen in Harlaching nochmal einzeln aufgeführt:

Christls Feine Fleisch Und Wurstwaren
Seybothstraße 3
81545 München

Feinkost Poppe
Naupliastraße 81
81545 München

Bäckerei Weber
Autharistraße 10
81545 München

denn’s Biomarkt
Grünwalder Str. 190
81545 München

Die Kleine Manufaktur
Langobardenstraße 6
81545 München

Bisle Gärtnerei GbR
Widdersteinstraße 19
81545 München

Biowelt März GmbH
Autharipl. 8
81545 München

Café Hölzl
Grünwalder Str. 248
81545 München

 

Pressemitteilung 11/16

Pressemitteilung 11/16 vom Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“

Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“ für sinnvollen Wohnungsbau

– Naherholungsflächen und Frischluftschneisen schützen Stadtklima
– kein Widerspruch zwischen Wohnungsbau und Bürgerbegehren
– Bereits über 8000 Unterschriften

Das Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“ setzt sich für einen sinnvollen und nachhaltigen Wohnungsbau in München ein. Im Münchner Stadtgebiet gibt es genügend Entwicklungsflächen (wie beispielsweise Freiham sowie im Nordosten Münchens) oder ehemalige Industrieflächen, auf denen München weiter harmonisch wachsen kann. Für eine Bebauung tabu bleiben müssen jedoch alle im städtischen Flächennutzungsplan ausgewiesenen Grünflächen und Parks. Auch die Frischluftschneisen müssen weiterhin frei bleiben, da ansonsten eine Überhitzung ganzer Stadtteile im Sommer droht. Dies ist das erklärte Ziel des Bürgerbegehrens.

„Wenn München weiter wächst, werden die aktuellen Naherholungsflächen in den Stadtteilen wichtiger denn je. Diese müssen in der aktuellen Größe erhalten werden und dürfen erst Recht nicht kurzsichtigen Parteiaktionen geopfert werden“, so Stefan Hofmeir, Sprecher des Bürgerbegehrens. „Wir wollen ein lebenswertes München für alle Bevölkerungsschichten.“

Anfang der Woche konnte das im Dezember gestartete Bürgerbegehren bereits die 8000. Unterschrift feiern. „Täglich melden sich Sportvereine oder Bürgerinitiativen bei uns, die uns beim Unterschriften sammeln unterstützen wollen“, so Hofmeir.

Die Unterschriftslisten liegen in immer mehr Geschäften im Stadtgebiet aus, auf der Webseite www.grünflächen-erhalten.de ist ein Stadtplan mit allen Sammelstellen abrufbar. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind gut 35.000 Unterschriften nötig. „Je schneller wir diese erreichen, desto schneller können wir ein Umdenken im Rathaus bewirken.“

Webseite: www.grünflächen-erhalten.de
Facebook: https://www.facebook.com/Gruenflaechenerhalten

Bei Rückfragen:
Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“
Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“
Stefan Hofmeir
Tel: 089 48951049
Tel: 0163 4636347
E-Mail: info@gruenflaechen-erhalten.de

8.000 Unterschriften Stand 10.01.2017

Wieder ein Tausender-Schritt: Stand 10.01.2017 haben wir die 8.000-ste Unterschrift erhalten!

So kriegen wir die 10.000 bestimmt voll bis zum 24.01.2017 – da findet der Info-Termin der GEWOFAG bzgl. Bebauung der Unnützwiese in Trudering statt.

Weiter so – bitte unterstützt das Bürgerbegehren. Wir wollen selber bestimmen, wie grün München in Zukunft sein kann!

Neues Jahr – neue Unterschriften-Sammelstellen

Ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr noch!

Es gibt neue Sammelstellen, an denen man unterschreiben kann oder frische Listen mitnehmen und Listen mit Unterschriften abgeben kann.

Übersicht über alle Unterschriften-Sammelstellen siehe unsere Karte bei Google-Maps.

Das hier sind die aktuell neu dazu gekommenen:

Christls Feine Fleisch Und Wurstwaren
Seybothstraße 3
81545 München

Feinkost Poppe
Naupliastraße 81
81545 München

Bäckerei Weber
Autharistraße 10
81545 München

denn’s Biomarkt
Grünwalder Str. 190
81545 München

Die Kleine Manufaktur
Langobardenstraße 6
81545 München

Bisle Gärtnerei GbR
Widdersteinstraße 19
81545 München

Biowelt März GmbH
Autharipl. 8
81545 München

Café Hölzl
Grünwalder Str. 248
81545 München

Libellen-Apotheke
Kreillerstr. 151
81825 München

Feilitzsch-Apotheke
Leopoldstr. 65
80802 München