Die Initiatoren

Das Münchner Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“ wurde von einer Gruppe aktiver Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil Trudering im Münchner Osten initiiert.

Im Sommer 2016 schreckte die Bürgerinnen und Bürger in Trudering die Nachricht auf, dass die in Trudering sehr beliebte und seit fast 100 Jahren zur Naherholung genutzte „Unnützwiese“ vom Münchner Stadtrat teilweise der Wohnbebauung geopfert werden sollte.

Dabei wurde die Unnützwiese, die nach einem österreichischen Bergmassiv benannt ist und ansonsten mehr als nützlich ist und auch genutzt wird, 1920 der Stadt München unentgeltlich als Beitrag für öffentliche Anlagen übertragen, bereits 1976 als bestehende Grünanlage der Stadt München kartiert und wird seit 2005 zudem als Allgemeine Grünfläche ausgewiesen.

Binnen weniger Tage nach Bekanntwerden der Bebauungspläne organisierten sich über hundert Truderinger, um für den Erhalt der Unnützwiese und ihrer ureigenen Zweckbestimmung als Naherholungsfläche einzutreten, und ein Kernteam von ca. zehn Personen organisierte den Protest als Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“.

Im Kontakt zu Bürgerinnnen und Bürger anderer Stadtteile und Mandatsträgern der Lokalpolitik wurde uns schnell klar, dass auch die verbliebenen Freiflächen überall in München stark gefährdet sind durch den ständigen Bevölkerungszuwachses der Stadt.

Hieraus entstand die Idee, für unser München die grundsätzliche Frage nach einer nachhaltigen Stadtentwicklung mit Bedacht zu stellen. Neben der Minderung des auch von uns nicht bestrittenen Wohnungsdrucks ist es für die hier lebenden Menschen genauso wichtig, Grün- und Freiflächen mit hohem sozialen Nutzen in der Stadt dauerhaft freizuhalten, die der Naherholung durch intensive Spiel-, Sport- und Freizeitnutzung dienen und kleinräumig verteilt und wohnungsnah sind. Eben so, wie es die Stadt München in ihren eigenen Leitlinien und Satzungen selber schreibt.

München ist eine der am meisten versiegelten Städte Deutschlands! Klimawandel und Luftverschmutzung verschlechtern immer mehr das Stadtklima. Daher müssen Frischluftschneisen und Grünflächen erhalten bleiben und mit dem Bevölkerungsanstieg unbedingt auch wachsen.

Um auch den Grünflächen eine Stimme zu geben, haben wir das Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“ gestartet. Die Münchner Bürgerinnen und Bürger können so die Beantwortung dieser elementaren Frage an sich nehmen und die Stadt München auffordern, alle im Flächennutzungsplan als Allgemeine Grünfläche oder städtische Grünanlage ausgewiesenen Flächen dauerhaft von der Bebauung freizuhalten.

Die Sprecher des Bürgerbegehrens:

Stefan Hofmeir, Kranzhornstraße 3, 81825 München

Clement Meier, Gnadenwaldplatz 7, 81825 München

Helmut Köpf. Unnützstraße 29, 81825 München