Pressemitteilung 09.02.2018 des BBG Grünflächen-erhalten.de

Bürgerbegehren „Grünflächen-erhalten.de“ begrüßt Wohnungsbau über Supermärkten


  • sinnvoller Wohnungsbau statt Grünflächen-Vernichtung
  • bereits 25.000 Unterschriften

Die Organisatoren des Münchner Bürgerbegehren „Grünfächen-erhalten.de“ begrüßen die Ankündigung von Aldi und Co künftig in Großstädten Mietwohnungen auf oder an ihre neuen Filialen zu bauen. Damit zeigen diese Märkte einen von vielen gangbaren Wegen auf, die knappen Wohnungs-Bauflächen in Großstädten wie München optimal zu nutzen. Das Bürgerbegehren betont immer wieder, dass man sich nicht gegen Wohnungsbau und Nachverdichtung in München wende.
Es fordert aber eine deutlich nachhaltigere Stadtentwicklung und neue Konzepte, um das verbliebene, kostbare Grün in München zu erhalten.
Und je mehr Einwohner München bekommt, desto mehr Grünflächen benötigt diese Stadt bzw. umso wertvoller werden die noch vorhandenen Grünflächen zur Naherholung für die Münchnerinnen und Münchner.

„Als Initiatoren des Bürgerbegehrens zum Erhalt der Münchner Grünflächen freuen wir uns sehr, dass der Inhalt unseres Bürgerbegehrens zunehmend auch in anderen lokalen Organisationen Gehör findet und übernommen wird“, so Stefan Hofmeir, Sprecher des Bürgerbegehrens. So mahnt auch der Bund Naturschutz ein Konzept für die künftige Stadtentwicklung an und viele andere Bürgerorganisationen unterstützen unser Begehren.

„Vielen Bürgerinnen und Bürgern Münchens scheinen wir ohnehin aus dem Herzen zu sprechen, wie mittlerweile mehr als 25.000 Unterschriften für unser Bürgerbegehren belegen. Wir möchten und werden in der aktuellen Situation weiterhin den verbliebenen Grünflächen in unserer Stadt eine Stimme geben und bei städtischen Entscheidungsträgern dafür werben, trotz und wegen des auch von uns nicht bestrittenen Wohnungsdrucks unsere Stadt mit Bedacht zu gestalten“, so Hofmeir.

Über uns:
Das Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“ setzt sich für einen sinnvollen und nachhaltigen Wohnungsbau in München ein. Für eine Bebauung tabu bleiben müssen jedoch alle im städtischen Flächennutzungsplan ausgewiesenen Grünflächen und Parks. Auch die Frischluftschneisen müssen weiterhin frei bleiben, da ansonsten eine Überhitzung ganzer Stadtteile im Sommer droht. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind gut 35.000 Unterschriften nötig.

Unser Bürgerbegehren:
Webseite: www.grünflächen-erhalten.de
Facebook: https://www.facebook.com/Gruenflaechenerhalten

Bei Rückfragen:
Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“
Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“
Stefan Hofmeir
Tel: 089 48951049
Tel: 0163 4636347
E-Mail: info@gruenflaechen-erhalten.de