Save the Date: „GEWOFAG-Infoabend zur Bebauung Unnützwiese“ Di 24.01. 18 Uhr Kulturzentrum Trudering

An alle Unterstützer des Bürgerbegehrens und an alle Freundinnen und Freunde der unbebauten Unnützwiese!

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG stellt auf einer Informationsveranstaltung ihre Planungen zur Bebauung der Unnützwiese vor:

Dienstag, den 24. Januar 2017 um 18 Uhr,
im Kulturzentrum Trudering,
Wasserburger Landstraße 32, 81825 München

Bitte kommen Sie alle zu dieser Veranstaltung, um der Stadt zu zeigen, wie ablehnend wir diesem Bauvorhaben gegenüber stehen!

Stadtverwaltung und Oberbürgermeister Dieter Reiter haben hier einen fatalen Fehlbeschluss im Rathaus erwirkt, durch den immer mehr Grünflächen in München zum Opfer fallen sollen!

Dagegen hat sich die Bürgerinitiative „Rettet die Unnützwiese“ gewehrt und das Bürgerbegehren „Grünflächen erhalten“ gestartet. Dieses setzt sich für einen sinnvollen und nachhaltigen Wohnungsbau in München ein. Im Münchner Stadtgebiet gibt es genügend Entwicklungsflächen (wie beispielsweise Freiham sowie im Nordosten Münchens) oder ehemalige Industrieflächen, auf denen München weiter harmonisch wachsen kann.

Für eine Bebauung tabu bleiben müssen jedoch alle im städtischen Flächennutzungsplan ausgewiesenen Allgemeinen Grünflächen und Parks wie beispielsweise die Unnützwiese. Auch die Frischluftschneisen müssen weiterhin frei bleiben, da ansonsten eine Überhitzung ganzer Stadtteile im Sommer droht. Dies ist das erklärte Ziel des Bürgerbegehrens.

„Wenn München weiter wächst, werden die aktuellen Naherholungsflächen in den Stadtteilen wichtiger denn je. Diese müssen in der aktuellen Größe erhalten werden und dürfen erst Recht nicht kurzsichtigen Parteiaktionen geopfert werden“, so Stefan Hofmeir, Sprecher des Bürgerbegehrens. „Wir wollen ein lebenswertes München für alle Bevölkerungsschichten.“

Mitte der Woche konnte das im Dezember gestartete Bürgerbegehren bereits die 9000. Unterschrift feiern. „Täglich melden sich Sportvereine oder Bürgerinitiativen bei uns, die uns beim Unterschriften sammeln unterstützen wollen“

Die Unterschriftslisten liegen in immer mehr Geschäften im Stadtgebiet aus, auf der Webseite www.grünflächen-erhalten.de ist ein Stadtplan mit allen Sammelstellen abrufbar. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind gut 35.000 Unterschriften nötig. „Je schneller wir diese erreichen, desto schneller können wir ein Umdenken im Rathaus bewirken.“


Weiterer Terminhinweis:

Bereits am Samstag, 21. Januar um 10.30 Uhr, lädt die CSU Berg-am-Laim zu einem politischen Frühschoppen mit dem 2. Bürgermeister Josef Schmid ein: Echardinger Einkehr, Bad-Kreuther-Str. 8

Dort besteht reichlich Gelegenheit, die Themen
– Erhaltung der Grünflächen und Parks
– sinnvoller und nachhaltiger Wohungsbau
in die Diskussion mit BM Josef Schmid einzubringen.
Bitte kommen Sie auch hier zahlreich.